KG LEGAL \ INFO
BLOG

eine Revolution im Recht der polnischen Pelzindustrie und im polnischen Tierschutzrecht

Die Fünf für Tiere“, wie man in der polnischen Presse die neuste Änderung des polnischen Tierschutzgesetzes nennt, wartet noch auf die endgültigen Fassung. Die Geflügelindustrie fordert Änderungen und lehnt die Einführung eines Verbots der Pelzzucht und eines Verbots der rituellen Schlachtung in Polen ab. Händler befürchten den Verlust ihrer Einkommensquelle, die bereits durch die COVID-19-Pandemie bedroht ist. Sie erklären, dass die neuen Lösungen zu einem Verlust an finanzieller Liquidität und zu Schwierigkeiten bei der Rückzahlung von Krediten führen werden, die für den Bau und die Modernisierung von landwirtschaftlichen Betrieben aufgenommen wurden. Die Organisationen erklären, dass die polnische Geflügelindustrie, die der Hauptexporteur von Geflügel in der EU ist, über eine Nacht (während der die Novelle verabschiedet wurde) zusammenbrechen könnte.

Zweck der Änderung

Ziel der Novellierung ist es, den rechtlichen Schutz der Tiere zu stärken und ihr Wohlergehen zu verbessern. Das vorgeschlagene Gesetz sieht die Einführung von Beschäftigungsbeschränkungen und die Genehmigung zum Betrieb von Notunterkünften vor. Es ist auch beabsichtigt, Einrichtungen, die Unterkünfte für obdachlose Tiere betreiben, nur auf Organisationseinheiten der Gemeinde und soziale Organisationen zu beschränken, deren gesetzliches Ziel der Schutz von Tieren ist, die gemeinnützige Organisationen sind und den Status von gemeinnützigen Organisationen haben.

Mehr

Änderungen im polnischen Arzneimittelrecht.

Änderungen im polnischen Arzneimittelrecht. Am 4. Januar 2019 wurde mit der Vorbereitung von Änderungen im polnischen Arzneimittelgesetz begonnen. Solche Änderungen sind erforderlich, da die delegierte Verordnung der Europäischen Kommission Nr. 2016/161 ab dem 9. Februar 2019 unmittelbar anwendbar ist. Hauptziel einer solchen Regulierung ist es, die Fälschung von Arzneimitteln und deren Inverkehrbringen zu verhindern. Änderungen der polnischen Gesetzgebung betreffen die Einführung eines eindeutigen Identifikators, der die Überprüfung der Echtheit von Arzneimitteln sowie die Identifizierung einzelner Verpackungen ermöglicht. Darüber hinaus werden Anti-Tampering-Geräte, eine Art Sicherheitsmaßnahme, eingeführt, um Verstöße gegen die Verpackung von verschreibungspflichtigen Arzneimitteln zu verhindern, jedoch wurde dem polnischen Staat in dieser Hinsicht eine gewisse Freiheit bei der Auswahl der Maßnahmen eingeräumt. Die Änderungen betreffen auch die Hersteller von Arzneimitteln, die ein spezifisches Datenbanksystem einrichten müssen. Die Kontrolle von Einrichtungen, die zum Kauf von Arzneimitteln von pharmazeutischen Großhändlern (z. B. Ärzten, Krankenschwestern, Tierärzten, Apotheken, Forschungsinstituten, Universitäten) berechtigt sind, wird ebenfalls strenger gestaltet. Die Nichteinhaltung der Verpflichtungen aus der genannten Verordnung wird vom Chief Pharmaceutical Inspector unter anderem durch die Verhängung von Geldstrafen oder dadurch bestraft, dass die Genehmigung zur Herstellung oder zum Import von Arzneimitteln dem Betrieb eines pharmazeutischen Lagers aufgehoben werden.

Mehr

BioLawEurope Mitgliederversammlung ist abgeschlossen

Am 19. Mai 2017 nahm KG Legal als Mitglied an der jährlichen Mitgliederversammlung von BioLawEurope in Paris teil. Unsere Kanzlei wurde von ihrem Associate Herr Kamil Trzaskoś vertreten, dessen Schwerpunkte auf IT- und Patentrecht liegen. Während des Treffens diskutierten die im BioLawEurope vereinigte Kanzleien aus Europa über Entwicklungsrichtungen der Organisation, über die Aufnahme neuer Mitglieder und die Möglichkeiten der weiteren Zusammenarbeit. 

Mehr

Doing business in Poland 2017 Deutsch

Mehr

Gesellschaft mit beschränkter Haftung in Polen

– Eine bewährte Rechtsform für größere Unternehmen, entweder in Form einzelner, oder mehrerer Anteilseigner; Die Gesellschafter haften in der Regel nicht für die Verpflichtungen der Gesellschaft

In Polen werden ausländische Investitionen am häufigsten in Form einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung durchgeführt. Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung, ebenso wie Aktiengesellschaft, unterliegt dem polnischen Handelsgesellschaftskodex. Das Grundkapital einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung beträgt mindestens 5000 PLN. Die Struktur des Unternehmens (Vorstand, Gesellschafterversammlung, und in einigen Fällen auch der Aufsichtsrat) wird durch die in Form einer notariellen Urkunde abgeschlossene Satzung geregelt. Eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung ist im Amtsgericht eingetragen. Die Anmeldegebühr beträgt 600 PLN. Für die Eintragung einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung ist auch ein rechtlicher Eigentum an Räumlichkeiten erforderlich, in denen das Unternehmen seinen Sitz hat.

Mehr

UP